Über 200 restaurierte Neon Schilder im Neon Museum beleuchten die Geschichte von Vegas ziemlich gut.

Denn Neon passt zu Vegas wie Meerjungfrauen zu Casinos oder Engel zu Weintürmen. Also was gibt es besseres, um unsere Vergangenheit zu bewahren, als restaurierte Neon Schilder?

Wir haben für euch die besten Geschichten des Neonfriedhofs ausgegraben:

 

Riviera

Das “Riv” wurde von April 1955 bis Mai 2015 betrieben und war das erste mehrstöckige Hotel am Las Vegas Boulevard. Der Pianist Liberance spielte hier zur Eröffnung und trat im Hotel und Casino für mehrere Jahre auf. Auch Dean Martin spielte hier oft und besaß sogar Anteile des Hotels.

Lady Luck

Das Lady Luck Hotel & Casino wurde 1964 erbaut und 2013 zum Downtown Grand renoviert. Bevor das Schild zum Neon Museum kam wurde es in dem Film „Die schrillen Vier in Las Vegas“ gezeigt. Hier tanzte Cousin Vicki auf ihm bei der Party auf dem „Young Electric Sign Company“ (YESCO) Friedhof.

Moulin Rouge

Das Moulin Rouge eröffnete 1955 und war das erste Hotel mit Casino in Las Vegas. Da es ein Klassiker ist war das Schild sogar auf der Titelseite vom LIFE Magazin abgebildet. Wusstet ihr das Betty Willis sowohl das „Welcome to Las Vegas“ Schild als auch das Moulin Rouge Schild designte?

Jerry’s Nugget

Jerrys Nugget ist das älteste Casino in Familienbesitz der Stadt. Dieses Schild spielte eine Rolle in der PBS Dokumentation „Restoration-Neon“, wo sie jeden kritischen Schritt der Restaurierung zeigten bis hin zu seiner neuen Heimat im Museum.

Sassy Sally’s

Die Ecke im Nordwesten auf der Straße von First und Fremont hat viele Geschäfte in den letzten 100 Jahren beherbergt. Am Anfang (1906-1955) war es eine Apotheke. 1956 stand hier der Silver Palace, das erste zweistöckige Casino und das erste Hotel mit Rolltreppen. Das Casino wechselte häufig den Namen bis es schließlich Sassy Sally’s hieß. Es wurde von 1980 bis 1999 betrieben.

Binion’s

Benny Binion war ein Partner im Las Vegas Club. Schon damals veranstaltete er monatelange Pokerspiele, was heutzutage als World Series of Poker bekannt ist. Nach Meinungsverschiedenheiten über das Einsatzlimit, hat Binion den Las Vegas Club verlassen und kaufte das El Dorado Club und Apache Hotel. Daraus wurde dann der Horseshoe Club, später bekannt als Binion’s Horseshoe. Binion war Vorreiter in vielen Dingen. Er servierte z.B. in seinem Casino kostenlose Getränke damit Gäste länger blieben. Außerdem schickte er Limousinen, um Spieler in seinen Casinos zu kutschieren und wurde dafür bekannt, dass er jede Wette annahm – ohne Limit.

Lido de Paris

Lido de Paris war eine klassische Show. Nach dem Debüt 1958 zur Eröffnung des Stardust Resorts lief die Show weitere 32 Jahre. Durch das Lido de Paris etablierte sich das Showgirl als Symbol von Las Vegas. Choreograf Donn Arden flog extra Tänzer von Frankreich ein, was damals schon half ein Stück von Paris nach Las Vegas zu bringen.

Golden Nugget

Das Golden Nugget wurde 1946 erbaut und ist eines der ältesten Hotels in Las Vegas. Zehn Jahre nachdem es eröffnet wurde, hat der innovative Designer Kermit Wayne von der „Young Electric Sign Company“ (YESCO) das obere Stockwerk des Golden Nugget mit Neon und blinkenden Glühbirnen versehen. Dieses Design haben sich viele abgeschaut.

Sahara

1964 sollten die Beatles im Sahara Hotel und Casino auftreten. Damals war deren Auftritt selbst für Vegas ein großes Spektakel. Aber wegen der großen Nachfrage wurde das Konzert in das Rotunda beim Las Vegas Convention Center verlegt. Das Sahara ist heute das SLS Hotel & Casino Las Vegas.

New York New York

Das New York-New York war eines der ersten Schilder im Museum, welches spezielle Lampen hatte die wie die originalen Glühbirnen aussahen. Sie waren jedoch einzigartig geformt.

Desert Rose

Das Desert Rose war eines der wenigen Motels auf dem Strip, wo Haustiere erlaubt waren. Zwei Fernfahrer übernachteten hier ständig mit ihrem Haus-Schimpansen.

Treasure Island Skull

Das Treasure Island eröffnete im Jahr 1993. Im selben Jahr wurde auch das MGM Grand eröffnet und das Dunes Hotel und Casino abgerissen. Das Treasure Island erweckte Las Vegas wieder zu neuem Leben. Die Gäste wurden durch Piratenkämpfe in Buccaneer Bay und dem gigantischen Piraten Schiff mit einem Totenkopf magisch angezogen.

Liberace

Liberace eröffnete sein Museum auf der Tropicana Avenue in 1979. Er baute es für seine große Kollektion an Kostümen, Autos und Antiquitäten, um Geld für sein Stipendium Programm aufzubringen. Das restaurierte Schild im Museum ist eine Neon-Version von Liberaces Unterschrift mit dem Kerzenleuchter und Klavier unter seinem Namen. Der Prozess der Restauration wurde ebenfalls von PBS begleitet.

Seit dem Beginn von Neon waren die besten Geschichten immer die von Las Vegas. Besucht das Neon Museum für mehr Informationen über die restaurierten Schilder.

LOAD MORE